Banner1500

K-Ä-S-E-Manifest

Wir zünden hiermit die mutmaßlich größte Kunstaktion der Republik.
Ziel: Kunst und Ästhetik im Straßenbild sollen endlich und endgültig und flächendeckend Gemeingut und allgegenwärtig werden, damit im Bewusstsein der Bevölkerung einen Schritt nach vorne machen. Dies geschieht unter Einbeziehung sämtlicher (etablierter, nichtetablierter, hungernder und unbewusster) Künstler.

Potenzial: 70.000.000 ++ K-Ä-S-E-Schaffende deutschlandweit!

Methode: Es werden wöchentlich zu örtlich einheitlichen Zeitpunkten in der Regel monochrome, gelegentlich duochrome Kunststoffkörper unterschiedlicher Größe und Farbe, aber ähnlicher Maßverhältnisse, versehen mit schwarzen Rollen, vor den Gebäuden aufgestellt. Die Auswahl der Farben wird von den Behörden festgelegt.

Die Anordnung wird nach den ästhetischen oder auch aleatorischen Mutwilligkeiten der jeweiligen Aufsteller gestaltet, die dadurch zu Künstlern werden. In einer zweiten Phase werden diese Installationen von amtlich bestellten „Kunst- Werkern“ umgestellt. Dies geschieht in der Regel innerhalb eines Tages. Es ergibt sich damit zweimal pro K-Ä-S-E-Phase je eine Installation bezüglich jeden einzelnen Gebäudes, als auch in Bezug auf Gebäudeensembles oder ganze Straßenzüge, ja Ortschaften.

Das Wesen dieser K-Ä-S-E-Skulpturen ist flüchtig, meist nur für einen Tag, wenige Stunden, ja Minuten, gültig. Die besondere Durchschlagskraft liegt in der Beteiligung und Kooperation nahezu der gesamten Bevölkerung sowie der öffentlichen Hand.

Diese K-Ä-S-E- Kooperations-Zellen  arbeiten extrem lokal und absolut kostenfrei!

Es obliegt jedem einzelnen Künstler, seine jeweilige Installation fotografisch oder bildnerisch zu dokumentieren. Ebenso ist es möglich, die Installationen anderer Künstler zu dokumentieren. Kooperationen sind in jeglicher Weise erwünscht. Es können also auch Gruppen von Künstlern sich zusammenfinden, um grössere Projekte zu realisieren. Eine weitere Möglichkeit der Überlieferung ist, eine/n etablierten Künstler/in mit der künstlerischen oder buchhalterischen Dokumentation zu beauftragen, die entweder vor Ort oder nach Fotografien erfolgen kann. Es sind dabei stets die Koordinaten: Zeit (MEZ) und Ort (Längen-,/ Breitengrad) im Kunstwerk festzuhalten. Fälschungen und Falschangaben sind zulässig..

Wer immer dazu etwas beitragen möchte, schicke mir seine Arbeit per Mail zu: kaese@reinhardgeller.de

Die fotografischen und grafischen Arbeiten von Album 1 sind mit jeweils 20 Abzügen aufgelegt und können erworben werden. Die Details und Preise finden Sie hier. Bitte kontaktieren Sie mich kaese@reinhardgeller.de
oder Tel: +49 6355 989411

Passfoto_Geller

Interview mit Reinhard Geller aus dem Begleitkatalog zur Kunst-Ausstellung “Von Trauben und Zibeben - Transeuropäische KulturGrooves”

Reinhard Geller, Bahnhofstraße 14, 67308 Zellertal, Tel: +49 6355 989411, Mail: rg@reinhardgeller.de, www.reinhardgeller.de        Impressum